Operation Snakebite (dt)



Seit Monaten ist uns die Lage im Süden ein Dorn im Auge. Die Marionettenregierung in Paraiso labt sich an den Geldern der ausländischen Öl-Multis und vernachlässigt das eigene Volk. Süd-Sahrani wird durch die mächtigen Geldgeber also praktisch fernregiert. Zur „Sicherung des Friedens“ wurden sogar einige US Truppen nahe des Flughafens stationiert.
Letzte Woche spitzte sich die Lage entscheidend zu, als eine unserer Patrouillen ein knappes Dutzend erschöpfte Zivilisten am östlichen Strand der Bahia Gatun auflas. Die Flüchtlinge berichteten von unmenschlichen Arbeitsbedingungen, die in den Fabriken und Förderanlagen des Südens herrschen. Kritik werde niedergeknüppelt und inzwischen würden sogar die RACS gegen die Zivilbevölkerung eingesetzt, um Proteste im Keim zu ersticken.




Bei einer Demonstration der Ölarbeiter in Cayo kam es zu einem Massaker. Einer der Flüchtlinge zeigte uns heimlich aufgenommene Fotos von einem Massengrab.
Die Weltöffentlichkeit schaut schweigend zu, wir können nicht einmal Anklage erheben, denn wer würde uns schon glauben, dass so ungeheuerliche Verbrechen unter den Augen der amerikanischen Militärs stattfinden sollen?




Nord-Sahrani kann allerdings nicht tatenlos zusehen, wie unsere Brüder und Schwestern im Süden ausgebeutet und ermordet werden! Wir werden den Süden von der Herrschaft ausländischer Konzerne und deren Marionettenregierung befreien.
Geplant ist ein Überraschungsangriff mit hoher Truppenstärke. Wir rechnen damit, den Gegner zu überrumpeln und in wenigen Tagen den König aus Paraiso ins Exil zu schicken.




Schon vor dem ersten Angriff wird unsere Spezialeinheit mit dem Rufzeichen „Taipan“ die Grenze überqueren, um bei Kriegsbeginn verschiedene Spezial-Missionen durchzuführen, welche uns den Vormarsch erleichtern sollen. Die Einheit Taipan wird im Wesentlichen auf sich allein gestellt sein. Zwar ist sie über Funk mit dem Hauptquartier verbunden, doch ist der Funkverkehr auf das absolut Notwendigste beschränkt, damit das Team nicht geortet werden kann.



::




Druckbare Version
Seitenanfang nach oben